Holzshredder

Altholz – nachwachsender Rohstoff

Erst eine qualifizierte, mehrstufige Aufbereitung macht aus 60.000t Altholz einen qualitativ hochwertigen Sekundärrohstoff. Definierte Annahmekriterien, Eingangskontrollen, Vor- und Nachsortierung garantieren die Reinheit unserer Altholzprodukte. Für diese Aufgabe schulen wir unser Personal regelmäßig.

Nach der mehrstufigen Zerkleinerung werden je nach Bedarf im Schwingsieb Körnungen von 0-250mm abgesiebt. Bis zu 3 Korngrößen werden gleichzeitig produziert.

Altholzaufbereitung schafft Voraussetzungen für eine stoffliche und energetische Wieder Verwertung

Das Altholz durchläuft mehrere maschinelle Sichtungsstufen mit Magnet und NE-Metallabscheidung. Über eine automatische Beschickung gelangen die Altholzhackschnitzel in überdachte Lagerboxen. Die Kapazität unserer Lagerboxen wurde 2013 auf insgesamt 25.000 Kubikmeter erweitert.

Auch Sortimente, die als besonders überwachungsbedürftig eingestuft sind, wie z.B. mit Holschutzmittel behandelte Altfenster werden in der nach Bundesimmissionsschutzgesetz genehmigten Anlage
verarbeitet. Die Auslieferung der fertigen Altholzhackschnitzel erfolgt per Bahn und LKW.

Zusammenfassung

Auf dem 40.000 m2 großen Gelände werden jährlich 60.000t Altholz aufbereitet. Das Altholz stammt hauptsächlich aus Produktion, Bauwerksabbrüchen, Abfallsortieranlagen, Sperrmüll und der getrennten Erfassung von Holzverpackungen und Einwegpaletten in Industrie und Gewerbe.

Durch definierte Annahmekriterien, eine effektive Annahmekontrolle und verschiedene Sortierstufen produzieren wir, ganz auf die Wünsche und Anforderungen unserer Kunden abgestimmt, Altholzhackschnitzel in bester Qualität.

Der Spanplattenindustrie liefern wir einen hochwertigen Holzspan ohne metallische oder mineralische Fremdstoffe.

Holzfeuerungsanlagen beliefern wir je nach deren Genehmigungslage mit Altholzsortimenten verschiedener Belastungsstufen.

Als regenerativer Energieträger leistet Altholz einen Beitrag zur Einsparung fossiler Brennstoffe und zur CO2-Reduzierung. Die energetische Nutzung von Altholz wird durch die Regelungen des Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG) gefördert.